Lise-Meitner-Gymnasium

Umwelt- und Sozialprojekte

Bei diesem Thema wurde sich ausführlich mit dem Thema "Umweltschutz", dem Kampf gegen die Klimaveschmutzung und einem sozialen Miteinander beschäftigt. In Projekten wie „Klima aktiv“ und „Verschmutzung der Meere und Ozeane“ konnten die Schülerinnen und Schüler sich neues Wissen aneignen. Bei "Argumentieren gegen Rechts" lernten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wie man gegen rechte Stammtischparolen ankommen kann.

Verschmutzung der Meere und Ozeane

Ein Projekt geleitet von C. Drach

Warum haben Sie dieses Thema ausgewählt?

C. Drach: „Es ist ein wichtiges Thema, welches uns alle betrifft, da es hier um unsere Gesundheit und die Erhaltung der Erde geht.“

Zu Beginn wurden die Schülerinnen und Schüler in das Thema Meere und Ozeane eingeführt. Hierzu wurden geografische Lagen geklärt und ihre Besonderheiten. Anschließend bereiteten die Schülerinnen und Schüler zu ihrem ausgesuchten Themengebiet ein Projekt vor. Eine Säuberungsaktion, verbunden mit einem Spaziergang, an der Dhünn bis zum Rhein wurde auch vollzogen. Am letzten Tag wurden die angefertigten Projekte der einzelnen Schülerinnen und Schüler im Projektkurs vorgestellt. (Dominik, Lukas)

©Pixelio, Fotograf: CFALK

Klima aktiv

Ein Projekt geleitet von Fr. Hübel, Drewa, Schreckling und Engels

Bei dem Projekt tauschten sich die Schülerinnen und Schüler über das Klima, genauer den Klimawandel, aus. Hierbei wurde viel diskutiert, argumentiert und Lösungsmöglichkeiten, wie man diesen verhindern oder mildern kann, gefunden. Zudem planen die Schülerinnen und Schüler eine Demonstration, die in der Schule oder der Stadt durchgeführt werden soll.

Eine Umfrage ergab, dass die Schülerinnen und Schüler mit Spaß und Freude am Projekt teilgenommen haben. Vorkenntnisse über das Thema Klimawandel waren ebenfalls vorhanden. Das Motto, welches aus den Antworten der Schülerinnen und Schüler hervorging, lautete: "Handeln statt zuschauen". (Saskia, Ellen)

Argumentieren gegen Rechts

Widerspruch gegen Stammtischparolen.
Ein Projekt von Hr. Wilhelmus und Fr. Yücel

Der Kurs "Argumentieren gegen Rechts" befasst sich mit Stammtischparolen, die meist falsche Aussagen enthalten. Die Schülerinnen und Schüler lernten hier diese passend zu entkräften.

Zu diesem Thema wurden verschiedene Rollenspiele durchgeführt.

Laut einer Befragung bewerteten die Schülerinnen und Schüler den Kurs als sehr positiv aufgrund seiner abwechslungsreichen Themenvielfalt. Die meisten Projektteilnehmer und Teilnehmerinnen haben sich für diesen Kurs entschieden, da sie schon einmal in solch eine "Konfliktsituation" geraten sind. (Gereon, Tarik)

Gesunder Umgang mit digitalen Medien

Das Projekt ,,Gesunder Umgang mit digitalen Medien“ unter Leitung von Frau Dederichs und Herrn Schuh beschäftigt sich damit, dass Jugendliche sicher und verantwortungsvoll mit digitalen Medien umgehen, sowie Gefahren und Risiken von digitalen, besonders von sozialen Medien erkennen. Außerdem werden die Vor- und Nachteile der digitalen Welt veranschaulicht. Die Schülerinnen und Schüler drehen und bearbeiten in Gruppen kurze Filme zu Themen im Bereich der Mediennutzung.

 

Interview mit Frau Dederichs

 

  • Was ist das Ziel des Projektes ,,Gesunder Umgang mit digitalen Medien“?

Frau Dederichs: Das Ziel unseres Projektes besteht darin, den Schülerinnen und Schülern einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien beizubringen. Außerdem motivieren wir die Schüler später bei den aktiven Medienscouts mitzumachen.

 

  • Beim Umgang mit Medien handelt es sich nicht nur um die Beherrschung der Technik, sondern auch sich mit Verantwortung damit auseinanderzusetzen. Finden Sie, dass Jugendliche heutzutage verantwortlich mit sozialen Medien umgehen?

Leider ist die Situation heutzutage so, dass Jugendliche sich mehr für die technische Seite interessieren, als für einen verantwortungsvollen Umgang damit. Die Schüler/innen informieren sich nur wenig über die Gefahren von sozialen Medien, deshalb ist es unsere Aufgabe in diesem Projekt, auf diese Gefahren aufmerksam  zu machen und sich dieser bewusst zu werden.

 

  • Viele Nachteile und schädliche Folgen von sozialen Netzwerken werden unterschätzt. Können Sie uns einige dieser Risiken nennen?

Natürlich gibt es viele Gefahren bei den sozialen Netzwerken, z.B. Datenmissbrauch, Verletzung der Urheberrechte, Verlust der Privatsphäre und Cybermobbing.

 

  • Welche Regeln müssen nach Ihrer Meinung Jugendliche beachten, um sicher soziale Netzwerke zu benutzen?

Zuerst sollten Regeln von den Eltern Zuhause und von den Lehrern in der Schule aufgestellt werden und sehr wichtig ist, diese einzuhalten und umzusetzen, z.B. eine sehr wichtige Regel, das Urheberrecht und Persönlichkeitsrechte zu respektieren.

 

Interview mit Schüler und Schülerinnen

  • Warum hast du dieses Projekt ausgewählt?

  1. Ich habe das Projekt ausgewählt, weil ich Interesse an digitalen Medien habe und mich mit dem Thema näher auseinandersetzen will.

  2. Ich habe von meinen Freunden vorher erfahren, dass man in diesem Projekt Filme drehen kann, deshalb habe ich das Projekt ausgewählt.

  3. Ich wollte lernen, wie man Videos und Filme wie bei den Youtubern schneidet und bearbeitet.

Zwei Schülerinnen, Julia Helperstein und Nina Vogelsang unterstützen die betreuenden Lehrer*innen bei der Leitung des Projektes und sorgten dafür, dass alle in den Gruppen mitmachten. (Robin)

 

 

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!