Lise-Meitner-Gymnasium

LEVliest!, Lise auch…

02. Juli 2021 / Bibliothek

In der Woche vom 21.6. durfte sie endlich stattfinden, die LEVliest!-Woche, die normalerweise immer das Kulturleben in Leverkusen im Frühling bereichert. Die offiziellen Veranstaltungen fanden dieses Jahr nach mehrmaligen Verschiebungen trotzdem alle online statt, so zunächst auch am Lise:

Wir waren als Schule mit Internationalen Klassen vom Kommunalen Integrationsamt (kurz: KI) eingeladen zu einer Lesung mit der Autorin Jennifer Benkau, die uns aus ihrem Roman „Es war einmal Aleppo“ aus dem Jahr 2015 vorlas. Gebannt lauschten die Schüler*innen der IK2 mit Herrn Wilhelmus und die 8d mit Frau Monschau-Gensel der Geschichte von Antonia und ihrer Familie, die nach ihrem Sommerurlaub feststellten, dass der ihnen gegenüberliegende Tennisclub nun ein Flüchtlingsheim geworden war. Natürlich haben sie eigentlich nichts gegen Flüchtlinge, aber… Dann lernt Antonia Shirvan kennen und mit jedem Erlebnis, in dem sie die Ungerechtigkeiten gegenüber eigentlich Schutz Suchenden erkennt, weitet sich ihr Horizont und ihre anfängliche Unsicherheit wandelt sich in feste Entschlossenheit helfen zu müssen. Doch kann sie auch ihre Eltern und vor allem ihren Bruder überzeugen, der inzwischen schon bei den Asylgegnern mitmarschiert?

Über den Ablauf der Lesung haben Anjeli und Lijana aus der 8d geschrieben:

„Liebe Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen,

wir berichten über die Online Vorlesung  am 21.06.2021. Uns hat Jennifer Benkau etwas aus ihrem Buch ,,Es war einmal Aleppo" vorgelesen. Bei der Online-Lesungen waren auch andere Klassen aus anderen Schulen dabei. Schön war, dass man zwischendurch auch Fragen stellen konnte. Sie hat auch öfter über ,,private“ Erlebnisse erzählt und wie es zu den Erzählungen im Buch gekommen ist. Sie hat beispielsweise auch über ihre Erlebnisse und Erfahrungen als Helferin in Flüchtlingsheimen erzählt, denn dort hat sie auch als Deutschlehrerin fungiert.  Es war schade, dass die Lesung ,,nur“ online war, aber hinsichtlich der jetzigen Lage haben wir uns trotzdem sehr darüber gefreut, dass es funktioniert hat und dass wir an dieser Lesung teilnehmen konnten.“

Wir danken Frau Esp vom KI, die diese Veranstaltung organisiert hat und natürlich Frau Benkau für diese sehr kurzweilige und bereichernde Lesung. Das Buch „Es war einmal Aleppo“ gibt es natürlich auch in unserer Schulbibliothek! (HEI)

 

 

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!