Lise-Meitner-Gymnasium

Plastikpiraten und Sterneköche

22. August 2019 / Internationale Klasse, MINT, Exkursionen

Exkursion an die Dhünn und zum Naturgut

Eine bunte Gruppe von LISE-Schüler*innen war im Rahmen der Projektwoche im Juli entlang der Dhünn zu beobachten: Schüler*innen der IK2 und der Stufen 5 und 8 sowie eine Abiturientin, die uns weiter als Patin der IKs unterstützte. 


Unsere besondere Mission war es, die Dhünn auf Mikroplastik zu untersuchen.
Ein großes Lob geht an die Arbeitsmoral und Begeisterung dieser Schüler`*innen!
Vor der praktischen Arbeit gab es die Möglichkeit, sich sowohl mittels eines sprachsensiblen Stationenlernens als auch anhand von Materialien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung oder eigener Tablet-Recherchen grundlegend über dieses wichtige Thema zu informieren. Auch ein Teil des sehr sehenswerten Dokumentarfilms "Plastic Planet" von Werner Boote wurde gemeinsam angeschaut.


Unsere Funde in der und um die Dhünn wurden im Biologie-Fachraum untersucht und sortiert. Mikroplastik versuchten wir mit einem für eine Stunde von einer der Brücken herabgelassenen Mikrosieb zu fischen und später zu mikroskopieren. Dieses Experiment ergab jedenfalls für diesen Ort und dieses Zeitfenster Entwarnung.


Was wir allerdings entlang der Dhünn und auf dem Weg vom LISE dorthin aufsammelten, war erschreckend. Vom liegengelassenen kaputten Puppenkinderwagen über diversen Verpackungsmüll bis hin zu unzähligen „Kippen“ war alles dabei.
Ein späterer Anruf bei AVEA diesbezüglich, was eigentlich mit den gelben Säcken in Leverkusen geschehe, fiel eher ernüchternd aus. Sie gingen zu 10 verschiedenen Stellen, unter anderem nach Burscheid. Die Charge in Burscheid würde verbrannt.


An einem weiteren Tag besuchten wir das Naturgut Ophoven mit dem Ziel, ein klimafreundliches Essen zuzubereiten, Stichwort: vegetarisch – saisonal – regional, natürlich möglichst verpackungsarm; letzteres gelang aber nicht ganz konsequent. 
Das Kochen machte allen einen riesigen Spaß und löste auch Unsicherheiten zwischen den verschiedenen Teilnehmer*innen etwas auf. Es war eine sehr gesunde Mischung zwischen Theorie und Praxis, Spiel und theoretischem Input, welche die beiden Referenten vom Naturgut unserer Gruppe anboten.
Zum Schluss genossen wir unser (Klima-)Sternemenü: Nudeln mit zweierlei Pesto, Apfel-Möhrensalat und Crêpes mit Apfelmus - lecker!


Ermöglicht werden Projekte wie diese erst durch die großzügige Unterstützung der Chancenpatenschaften (der Tandems zwischen Pat*innen der Internationalen Klassen und der IK-Schüler*innen) von der spendenfinanzierten Stiftung Bildung mit Hilfe einer Förderung durch das Bundesfamilienministerium. (SLE)
 

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!